So bin ich nach Thailand gekommen: 2005 hatte von allem die Nase voll und wollte wollte nur noch weg. Ich war immer schon gerne in Asien unterwegs und bin dann ein paar mal nach Thailand geflogen, um mich nach einem vollkommen anderen Business um zu schauen. Mir schwebte ein echtes Kontrastprogramm im Kopf rum. Das habe ich auch gefunden und ein vom Tsunami beschädigtes Strandhotel in Patong Beach gepachtet, renoviert und mehr als zwei Jahre betrieben.

Es stellte sich schnell heraus, dass das Hotel wirtschaftlich gesehen ein Reinfall war. Das liegt daran, dass hier nur 5 Monate touristische Saison ist, doch 7 lange Monate tote Hose. 7 Monate mit schwach belegten Zimmern, aber den vollen Unkosten – das rechnete sich nicht.

Also habe ich mich vom Hotel getrennt und mein altes Business aktiviert. Die wunderbare Erfindung Internet ermöglicht den optimalen Kontakt und gelegentlich wird auch per Skype telefoniert. Die Entfernung spielt dabei überhaupt keine Rolle. Ich hatte in München einen Kunden der im selben Haus sass wie meine Agentur. Dennoch lief die Abstimmung zum größten Teil übers Internet. 

Thailand ist ein attraktiver und sehr inspirierender Standort – Sie kennen es vielleicht:  Die Temperaturen sind ganzjährig konstant und immer angenehm warm. Die Kleiderordnung ist ausgesprochen leger, die Infrastruktur stimmt und die Kosten für den täglichen Reis sind günstig.

Ich bin jetzt seit 10 Jahren hier und vermisse Deutschland nicht wirklich. Klar, es ist alles Einstellungssache, doch ich lese und informiere mich Online viel intensiver, als ich z. B. Zeitung in Deutschland gelesen habe.